» Home | Patientenbereich | Nebenwirkungen | Standardtherapie | Pyrazinamid

Wirkstoff: Pyrazinamid

Leber: Häufig treten Leberfunktionsstörungen auf. Daher wird die Leberfunktion in etwa monatlichem Abstand getestet.

Störungen der Nierenfunktion: Häufig tritt als Begleiterscheinung eine Ansammlung von Harnsäure im Blut auf. In seltenen Fällen kann dies zu Gelenkschmerzen führen. Zur Kontrolle wird Ihr Arzt regelmäßig die Harnsäurekonzentration im Blut bestimmen.

Magen-Darm-Trakt: Relativ häufig treten Appetitlosigkeit, Übelkeit, Brechreiz, Erbrechen, Sodbrennen, Krämpfe im Unterbauch und Gewichtsabnahme auf.

Hautveränderungen: Es können Veränderungen der Haut wie z. B. Ausschlag auftreten. Zudem sollten Sie während der Therapie starke Sonnenbestrahlung meiden, da die Haut deutlich empfindlicher reagiert als sonst.

Nervensystem: Auch bei diesem Wirkstoff kann es zu zentralnervösen Störungen in Form von Kopfschmerzen, Schwindel, Erregbarkeit und Schlaflosigkeit kommen.

RIEMSER Pharma GmbH