» Home | Patientenbereich | Vorbeugung

Ansteckung – Vorbeugung ist die beste Medizin

Etwa fünf bis zehn Prozent der Infizierten erkranken im Laufe ihres Lebens tatsächlich an Tuberkulose. Die Übertragung erfolgt in der Regel durch Tröpfcheninfektion von erkrankten Menschen in der Umgebung.

Bei der „offenen“ Lungentuberkulose stößt der Erkrankte beim Husten mit großem Luftdruck feinste Tröpfchen aus, die den Erreger enthalten. Auch wenn es mit dem bloßem Auge nicht zu sehen ist, schweben die feinen Tröpfchen lange in der Luft umher. Andere Menschen können die infizierten Tröpfchen einatmen und sich auf diesem Wege unbemerkt anstecken.

Die „geschlossene“ Tuberkulose ist nicht ansteckend, da keine Erreger abgehustet werden. 

Sowohl die „offene“ als auch die „geschlossene“ Tuberkulose sind behandlungsbedürftig.

Wie groß ist die Ansteckungsgefahr?

Glücklicherweise ist die Ansteckungsgefahr nicht mehr so groß wie früher.

In geräumigen und gut durchlüfteten Räumen besteht eine geringere Gefahr, infektiöse Tröpfchen einzuatmen und sich anzustecken. 

RIEMSER Pharma GmbH